SanierungsWEGweiser
Ihre Anlaufstelle für alle Fragen der energetischen Sanierung von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG)
Heizung
Über den SanierungsWEGweiser
Sanierungswegweiser

Diese Website enthält Informationen und Hilfestellungen, um WEG bei einer energetischen Sanierung ihres Gebäudes zu unterstützen.

Die Webseite SanierungsWEGweiser begleitet Sie von der Analyse Ihres Gebäudes, über die Entscheidungsfindung und Planung bis hin zur fachgerechten Umsetzung von Sanierungsmaßnahmen. Dabei sollen auch die technischen, finanziellen sowie rechtlichen Rahmenbedingungen des Themas beleuchtet werden. Die Webseite enthält überdies konkrete Handlungsempfehlungen und Handreichungen für WEG und Ihre Verwalter für die Herangehensweise zur Prüfung und Durchführung von energetischen Sanierungen. 

Herausgeber der Webseite ist das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main. Dieses hat sich in seinem Projekt SanierungsWEGweiser zum Ziel gesetzt, die wichtigsten Informationen zum Thema für WEG in Frankfurt und Deutschland zusammenzustellen, damit diese ertüchtigt werden, das Thema umfassend informiert zu entscheiden. Hierdurch wird erwartet, dass die immensen Kostensenkungs- und Klimaschutzpotenziale bei WEG besser gehoben werden können.  Das Projekt SanierungsWEGweiser verfolgt keine Gewinnerzielungsabsichten, alle Inhalte dieser Website werden daher kostenfrei  zur Verfügung gestellt. Ermöglicht wird dies durch entsprechende Mittel der Stadt Frankfurt sowie eine Förderung durch die EU im Rahmen des mit acht weiteren europäischen Partnern durchgeführten Interreg-Projektes „ACE-Retrofitting“.

Die Phasen der WEG-Sanierung im Überblick
Die Analysephase
Sie vermuten Einsparpotenziale in Ihrer WEG? So verschaffen Sie sich einen ersten Überblick.

Viele Besitzer von Eigentumswohnungen fragen sich, wie fit ihre Immobilie für die Zukunft ist. Neben anderen Faktoren ist insbesondere der energetische Zustand ein zentraler Aspekt hierfür, doch leider lässt er sich nur schwer alleine abschätzen. Untersuchungen zeigen, dass gerade bei WEG eines der größten Potenziale aller Wohngebäude zur Senkung von Energiekosten und -verbräuchen liegen: Bis zu 80 Prozent des Energiebedarfs und mehr als 10 € pro Quadratmeter und Jahr lassen sich durch die energetische Sanierung einem typischen Mehrfamilienhaus der 1960er Jahre einsparen.

Grundsätzlich gilt: Je schlechter die Ausgangssituation eines Gebäudes, desto größer sind die Energieeinsparungen und die eingesparten Energiekosten. Ein hohes Baualter oder eine lange zurückliegende energetische Modernisierung eines Gebäudes führen daher schnell zu außerordentlichen Einsparpotenzialen: So verbraucht ein ab 2016 gebautes Mehrfamilienhaus, das lediglich den gesetzlichen Anforderungen entspricht, nur noch ca. 15 % eines typischen Vergleichsgebäudes der 1960er (Eigene Berechnung nach IWU 2015). Hieran wird deutlich, dass bei den Energiekosten immense Einsparpotenziale bestehen.

Natürlich bringt eine energetische Sanierung auch Kosten und Zeitaufwände mit sich. Andererseits resultieren daraus auch zahlreiche weitere Vorteile wie die Erhöhung des Immobilienwerts, die Erhaltung der Bausubstanz, niedrigere Wohnnebenkosten, ein erhöhter Wohnkomfort und mehr Behaglichkeit für die Bewohner.

Wann sich eine Sanierung aus energetischer und ökonomischer Sicht lohnt, erfahren Sie hier.

Plan
Die Entscheidungsphase
Hilfen für die Entscheidungsfindung Ihrer WEG

Bei der energetischen Sanierung von WEG-Gebäuden sind viele Akteure beteiligt. Für eine einvernehmliche Lösung aller Beteiligten innerhalb der WEG sollte man auf die Interessenlagen der Beteiligten achten und Konfliktpotenziale möglichst frühzeitig reduzieren. Idealerweise reichen nur wenige gut geplante Eigentümerversammlungen aus, um eine erfolgreiche Sanierung in die Wege zu leiten. Dabei ist es wichtig, dass alle an einem Strang ziehen.  

Die Entscheidungsfindung der Eigentümer darüber, ob und welche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden sollen, sind oftmals komplex, da sie von vielen Einflussfaktoren und Akteursinteressen abhängig sind. Entsprechend ist eine Unterstützung in diesem Prozess von entscheidender Bedeutung für dessen Erfolg.

Nähere Informationen zu den Entscheidungsregeln in WEG sowie Informationen über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten erhalten Sie hier.

Die Planungsphase
Alles Wissenswerte zum Thema Energieberatung von WEG

Zieht eine WEG eine energetische Sanierung Ihres Gebäudes in Erwägung, so ist in der Regel das Hinzuziehen eines Energieberaters empfehlenswert.

Als Experte für energetische Analysen und Sanierungen ist er dazu ausgebildet, die baulichen Gegebenheiten und den Ist-Zustand des Gebäudes zu ermitteln und die Potenziale einer energetischen Sanierung zu prüfen. Hat der Energieberater Potenziale identifiziert, so stellt er eine Auswahl an konkreten Maßnahmenplänen auf, damit alle energetischen Verbesserungen zueinander passen und langfristig angelegt werden. Ein Energieberater kann im Anschluss auf Wunsch auch die energetisch relevanten Bauleistungen auf eine fachgerechte Umsetzung überwachen. 

Vor der Beauftragung eines Energieberaters wird empfohlen, die Preise und Leistungen mehrerer für die Förderprogramme des Bundes zugelassener Energieberater zu vergleichen. Da die Berufsbezeichnung des Energieberaters nicht geschützt ist, lassen sich über die WEG-Bereiter-Liste Energieberater mit nachgewiesener Erfahrungen im Bereich WEG-Sanierung finden.

Da die Inhalte der Tätigkeiten eines Energieberaters abhängig von den Kundenwünschen stark variieren können, kann es zur besseren Passgenauigkeit der Angebote Sinn machen, bereits vor Einholung des Kostenvoranschlages die gewünschten Leistungen zu spezifizieren. Empfehlungen hierzu finden Sie auf dieser Webseite.

Nähere Informationen zur Planungsphase erhalten Sie hier.

Die Umsetzungsphase
Wie Sanierungsmaßnahmen beauftragt werden und was dabei zu beachten ist

Hat eine WEG den Entschluss zur Sanierung gefasst, so gilt es, die Sanierung im Detail zu planen und umsetzen zu lassen.

Nach der Ermittlung von Potenzialen und der Vorstellung sinnvoller Sanierungsmaßnahmen durch einen Energieberater, müssen die Eigentümer die möglichen Handlungs- und Maßnahmenalternativen gründlich bewerten und ggf. konkrete Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz beschließen. 

Um anschließend eine bestmögliche Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen zu gewährleisten, sind diese Maßnahmen vor dem Hintergrund der einschlägigen technischen, finanziellen sowie rechtlichen Rahmenbedingungen zu planen. 

Schließlich muss die WEG beschließen, welche Handwerker die geplanten Maßnahmen in der Praxis umsetzen. Auch ist zu überlegen, wer die Umsetzung kontrollierend begleiten kann, bzw. ob die Verwaltung hierfür externer Unterstützung bedarf. Vorab wird empfohlen zu entscheiden, wer die Schlussabnahme wie durchführt und wie das Bauprojekt durch wen dokumentiert wird. Denn eine fachgerechte Schlussabnahme ist ebenso wichtig wie die Planung und Umsetzung der energetischen Sanierungsmaßnahmen, damit die WEG auch die Qualität erhält, die sie beauftragt hat.

Wie an dieser kurzen Darstellung der wesentlichen Arbeitsinhalte der Phase deutlich wird, ist in diesen Prozessen ist eine Reihe von Dingen beachtenswert. Welche dies sind oder worauf man bei der Beauftragung von Handwerkerleistungen achten sollte, erfahren Sie hier.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
Fragen?
Haben Sie Fragen zur energetischen Sanierung von WEG, wünschen Sie eine Beratung, haben Sie Feedback oder als institutioneller Akteur Interesse an einer Kooperation? Gerne helfen wir Ihnen weiter. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht oder einen Anruf unter 069-212-39193!