Das Projekt
SanierungsWEGweiser und ACE-Retrofitting
Bild von einem Auto als Projekt
Sanierungswegweiser Logo

Das Projekt SanierungsWEGweiser

Unter dem Projektnamen SanierungsWEGweiser bündelt das Energiereferat all seine Aktivitäten, die auf die Beratung und Unterstützung von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) zum Thema energetische Sanierung abzielen.

Neben den Inhalten dieser Webseite handelt es sich primär um einen Wettbewerb zur energetischen Sanierung von WEG, um Veranstaltungen zum Thema,um die Initiierung von Akteursnetzwerken sowie um die Begleitung von Frankfurter WEG bei ihren Sanierungsprojekten mit Unterstützung des Energiepunkt FrankfurtRheinMain  e.V. 

Im Rahmen des Projekts SanierungsWEGweiser werden Frankfurter WEG objektiv und kostenfrei beraten: Von der Objektbegehung, bei der notwendige und mögliche Sanierungsmaßnahmen identifiziert werden, über die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die Eigentümergemeinschaft bis hin zur Beratung bei der Angebotseinholung und der Vergabe begleiten die Mitarbeiter des Energiereferats die gesamte Sanierungsmaßnahme.

Das Projekt SanierungsWEGweiser dient dabei als deutscher Begriff zur Darstellung der Frankfurter Aktivitäten des europäischen Gemeinschaftsprojektes ACE-Retrofitting und entsprechend wird ein maßgeblicher Teil der im Rahmen stattfindenden Aktivitäten durch Interreg gefördert, die übrigen Mittel werden durch die Mittel der Stadt Frankfurt getragen.

Interreg Logo Verzerrt

Das ACE-Retrofitting-Projekt

Ein Großteil der europäischen Bevölkerung in WEG. Um die sehr großen Kostensenkungs- und Klimaschutzpotenziale von WEG zu heben, beteiligt sich das Energiereferat am Interreg-geförderten Projekt „ACE Retrofitting“ ("Accelerating Condominium Energy Retrofitting"). In diesem bis März 2020 andauernden Projekt arbeitet die Stadt Frankfurt zusammen mit den Städten Paris, Liège, Antwerpen, Maastricht und Aberdeen sowie mit den Partnern Energy Cities, Universität Maastricht und Changeworks Resources for Life an Wegen, wie man die Eigentümer und Verwalter bestmöglich zum Thema WEG-Sanierung informieren und unterstützen kann. Das Projekt wird von Energy Cities geleitet und wird mit insgesamt 2,55 Millionen Euro durch die EU gefördert.

Bild WEG-Gebäude verzerrt

Hintergrund der gemeinsamen Aktivitäten der  Projektpartner ist, dass die Herausforderungen der energetischen Sanierung von WEG bei allen Partnern ähnlich gelagert sind: WEG stellen einen erheblichen Anteil der Wohngebäude der EU-Staaten dar und sind damit ein Schlüsselsektor zur Erreichung der Energie- und Klimaziele. Viele WEG-Gebäude wurden jedoch vor 1980 gebaut und sind wenig effizient. Die Entscheidungsprozesse in WEG zum Beschluss einer Sanierung sind langwierig und die rechtlichen Hürden oftmals hoch. Für Gebäude- und Energiedienstleister sind WEG als Markt oftmals komplex und wenig attraktiv. Und die Finanzierungskonzepte für Sanierungen gelten häufig als komplex.

Die Vielfalt der Partnerstädte ermöglicht nicht nur Lerneffekte voneinander und die Verringerung von Unterschieden zwischeneinander, sondern auch die Entwicklung von gemeinsamen Ansätzen über die Landesgrenzen hinweg. Die Projektpartner tauschen Informationen aus, um Ungleichheiten bei den Finanzierungsprozessen zu reduzieren, um technisches Wissen aufzubauen und sicherzustellen, dass WEG-Sanierungs-Projekte auf höchstem Niveau durchgeführt werden. Auf nationaler Ebene umfasst das Projekt Workshops zum Kapazitätsaufbau, Webinare zur Verbreitung des Ansatzes und Peer-to-Peer-Austausch. Auf europäischer Ebene wird Energy Cities, deren Hauptaktivität die transnationale Vernetzung ist, ähnliche Aktivitäten über eine europaweite Kampagne organisieren.

Ziele des ACE-Retrofitting-Projektes sind die Unterstützung der Eigentümer und Verwaltungen von Eigentümergemeinschaften, die Sensibilisierung der Gebäudedienstleister sowie die Verbindung der verschiedenen Akteure. CoachCopro, ein kostenloses Tool der Agence Parisienne du Climat, ist ein zentraler Bestandteil dieser Strategie und soll in Form dieser Webseite und anderer Tools auch auf Regionen in Deutschland übertragen werden. In Frankreich wurde die web-basierte Plattform bereits erfolgreich genutzt, um Wohnungseigentümer (Nachfrage) und Sanierungsspezialisten (Angebot) zusammenzubringen. In Deutschland sollen durch die Webseite erste Schritte eines vergleichbaren Ansatzes gelingen.