Die Planungsphase
Was gilt es bei der Planung und der Beauftragung einer Energieberatung zu beachten?
Die Planungsphase

 

Hat die WEG aufgrund bestehender Potenziale den Beschluss gefasst, einen Energieberater mit der Analyse des Gebäudes zu beauftragen, sind häufig noch zahlreiche weitere Dinge zu klären. Fragen wie „wie findet man den richtigen Energieberater?“, „was muss und könnte die Energieberatung sinnvollerweise beinhalten?“ oder „wie kommen wir von einem Gutachten am besten zum Beschluss?“ sollen in diesem Kapitel schwerpunktmäßig behandelt werden.

 

Um eine energetische Sanierung möglichst zielorientiert und wirtschaftlich abzuschließen, ist in der Regel das Hinzuziehen eines Energieberaters ratsam. Als Experte für energetische Sanierungen nimmt er die baulichen Gegebenheiten genau in Augenschein und stellt einen Plan sinnvoller Maßnahmen auf. Denn teilweise können bereits kleinere Einzelmaßnahmen die Energieeffizienz und Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes schon deutlich verbessern. Die dena empfiehlt „vor jeder Sanierungsmaßnahme eine unabhängige Energieberatung durchführen zu lassen“ ganz gleich, ob Sie nur eine neue Heizung oder eine komplette Sanierung planen […]. Denn jedes Haus muss für sich betrachtet werden: Was bei dem einen wirtschaftlich sinnvoll ist, kann beim Nachbarn der falsche Weg sein.“ Da eine eigene Bewertung des WEG-Gebäudes oftmals schwierig ist und die Kosten der Energieberatung durch öffentliche Förderungen unterstützt werden,  bietet die Beauftragung eines Energieberaters in der Regel einen guten Nutzen zu begrenzten Kosten.

 

Beauftragung eines Energieberaters

Ist der Beschluss in der WEG gefasst, eine (geförderte) Energieberatung in Anspruch zu nehmen, sollten bei der Suche nach einem qualifizierten Berater neben dessen Referenzen und fachlichen Qualifikationen auch dessen Erfahrungen mit WEG berücksichtigt werden. Empfohlen werden die Einholung von Kostenvoranschlägen mehrerer zugelassener Energieberater und die Auswahl des passendsten nach Erhalt eines entsprechenden Beschlusses der Eigentümerversammlung.

Da die Berufsbezeichnung des Energieberaters nicht geschützt ist, kann sich grundsätzlich jeder als Energieberater bezeichnen. Doch gibt es mittlerweile durchaus einige Standards zur Qualitätssicherung:  So gibt es die Energieeffizienz-Expertenliste des Bundes,  in der „Fachleute für hocheffiziente Neubauten und Sanierung sowie Energieberatungen“ gelistet sind. Für die Inanspruchnahme zahlreicher Förderprogramme des Bundes (wie z.B. von der KfW oder dem BAFA) sind ausschließlich dort gelistete Berater zugelassen.

Darüber finden Sie auf dieser Webseite mit der WEG-Bereiter-Liste eine auf der Energieeffizienz-Expertenliste aufbauende Liste von Energieberatern. Dort haben Energieberater mit Erfahrung in der Beratung von WEG die Möglichkeit, diese speziellen Qualifikationen darzulegen. Sollte Ihre Region noch nicht Teil der WEG-Bereiter-Liste sein, suchen Sie in der Energieeffizienz-Expertenliste nach qualifizierten Beratern und erkundigen Sie sich nach deren Erfahrung mit WEG oder gehen Sie mit diesem Wunsch auf Ihre zuständigen Behörden zu. Weitere Hinweise zur Beauftragung von Energieberatern finden Sie hier.

 

Das bietet das Energiereferat Frankfurt

Hat die WEG beschlossen, einen Energieberater beauftragen zu wollen, bietet das Energiereferat der WEG an, sie bei der Festlegung empfehlenswerter Inhalte an die Energieberatung für die WEG sowie bei der konkreten Beauftragung eines Energieberaters (z.B. bei der Suche und/oder dem Vertragsschluss) zu unterstützen.

Hierbei beraten wir sie zu den Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Ansätze wie des individuellen Sanierungsfahrplans für Wohngebäude vs. der klassischen Energieberatung für Wohngebäude. Bei Wunsch treten wir im Auftrag der WEG auch mit dem Energieberater bzw. der Energieberaterin in den Dialog zu verschiedenen Sanierungsstandards sowie der verbundenen Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten oder unterstützen die Wahrnehmung der Interessen der WEG bei der Vorstellung Ergebnisse der Energieberatung in der Eigentümerversammlung. So kann sichergestellt werden, dass die Interessen der Eigentümer in der Analyse sowie den Ergebnissen des Energieberaters auch tatsächlich bestmöglich Berücksichtigung finden. Weitere Details zu den Leistungen des Energiereferats finden Sie hier.